HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

FAQ (Frequently Asked Questions)

Nicht selten bereiten Drucker in der Einrichtigung oder Wartung Probleme. Auch der Wechsel der Tonermarke kann zu Problemen führen, die sich im Allgemeinen aber leicht beheben lassen. Im Zweifelsfall stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Seite und beraten Sie. Bis dahin finden Sie hier aber erstmal unsere FAQ als Selbsthilfe, um etwaigen Schwierigkeiten vorzubeugen oder Probleme selbstständig anzugehen.

  • Anschluss des Druckers im Büro >> hier klicken <<

    • Lokal am Computer >> hier klicken <<

      Lokal am Computer

      Der Drucker ist lokal, meist über USB, selten über die serielle Schnittstelle, an den Rechner angeschlossen. Hierbei kann der Drucker nur von einem Rechner angesprochen werden.

    • Integration ins Netzwerk >> hier klicken <<

      Integration ins Netzwerk

      Der Drucker oder das Kopiergerät ist per Netzwerkkabel in das Intranet integriert. Er besitzt eine ihm zugewiesene IP-Adresse, und kann je nach Freigabe und Berechtigung von jedem User innerhalb des Netzwerkes Druckaufträge annehmen.

    • Am Rechner per IP-Sharing >> hier klicken <<

      Am Rechner per IP-Sharing

      Dieser Weg ist eine Hybridlösung aus den beiden oben genannten Möglichkeiten. Der Drucker ist weiterhin mit einer Workstation verbunden, jedoch im Firmennetzwerk per IP-Freigabe für weitere Arbeitsrechner zugänglich.

  • Der Drucker macht Probleme (unspezifisch) >> hier klicken <<

    • Drei Wege zur Fehleranalyse >> hier klicken <<

      Drei Wege zur Fehleranalyse

      Folgende Problemlösungen sind bei allen Anschlusswegen des Druckers angeraten:

      a.) Überprüfen Sie die Steck- und Kabelverbindungen. Meist wird der Drucker durch einversehentlich gezogenes Netzkabel außer Betrieb gesetzt. Auch Kabelbrüche sind beiUSB-Verbindungen keine Seltenheit und lassen sich schnell durch ein Austausch desKabels feststellen.

      b.) Das Display Ihres Druckers zeigt Ihnen fehlendes oder gestautes Papier,aufgebrauchte Materialien usw. an. Beseitigen Sie in diesem Falle die angezeigtenMängel.

      c.) Nachdem alle Kabel überprüft und alle angezeigten Fehler behoben sind, drucken Sieeine Testseite aus Ihrer Printersoftware. Dies kann je nach Betriebssystem unterschiedlich erfolgen. Auf dieser Testseite sehen Sie auch die Treiberversion für Ihren Drucker, die Sie bei Bedarf aktualisieren sollten.

  • Der Netzwerkdrucker macht Probleme >> hier klicken <<

    • Drei Wege zur Fehleranalyse >> hier klicken <<

      Drei Wege zur Fehleranalyse

      Bei der Nutzung von Netzwerkdruckern lässt sich die Fehlerquelle relativ schnell finden.

      a.) Sollten Ihre Kollegen problemfreien Zugriff auf den Drucker haben, lässt sich die Störung auf Ihren Rechner eingrenzen. Hierbei sollten Sie Ihren Druckwarteschlangendienst auf Laufleistung und zur Verfügung gestellten Speicherplatz überprüfen. Ebenfalls sollten Sie die korrekte IP-Adresse Ihres Printservers einrichten. Ihr Systemadministrator hilft Ihnen gerne weiter.

      b.) Überprüfen Sie weiterhin die Aktualität aller benötigten Treiber. Der Hersteller Ihres Druckers bietet die aktuellsten Versionen für Ihren Drucker direkt zum Download auf seiner Homepage an.

      c.) Wenn Ihr Drucker lokal an einer Workstation angeschlossen und per IP-Freigabe dem Intranet zur Verfügung gestellt wird, prüfen Sie, dass dieser Rechner eingeschaltet ist. Eine Anmeldung des Benutzerkontos ist in diesem Falle meist nicht von Nöten.

  • Das Druckbild wird im Laufe der Zeit schlechter >> hier klicken <<

    • Horizontale Streifen >> hier klicken <<

      Horizontale Streifen

      Sollte sich die Druckqualität Ihres Laserdruckers im Laufe der Zeit kontinuierlich durch z.B. horizontale Streifen verschlechtern, wird die Bildtrommel das Ende Ihrer Laufleistung erreicht haben. Eine Drum Unit hat etwa die dreifache Lebensdauer einer normalen Tonerkartusche, so dass Sie bei jedem dritten Tonerwechsel auch einen Austausch der Bildtrommel vornehmen sollten.

  • Probleme nach dem Wechsel der Tintenpatrone >> hier klicken <<

    • Nach Patronenwechsel arbeitet der Drucker nicht mehr >> hier klicken <<

      Nach Patronenwechsel arbeitet der Drucker nicht mehr

      Stellen Sie nach jedem Patronenwechsel sicher, dass eine ausreichende Belüftung der Patrone gewährleistet ist, da der Drucker bei unzureichender Belüftung nicht arbeitet. Unter der Lasche, die Sie vor dem Einsetzen der Patrone abziehen müssen, befindet sich eine Belüftungsöffnung. Diese darf keinesfalls durch z.B. Kleberückstände der Lasche verschlossen sein.

    • Schlechtes Druckbild nach Patronenwechsel >> hier klicken <<

      Schlechtes Druckbild nach Patronenwechsel

      Sollten nach einem Patronenwechsel waagerechte Streifen auf dem Ausdruck zu sehen sein, liegt es in den meisten Fällen daran, dass beim Wechsel Luft in den Druckkopf geraten ist. Ein oder zwei Druckkopfreinigungen dürften dieses Problem bereits beheben, was Sie mit einem anschließenden Düsentest feststellen können. Sollte das nicht der Fall sein, lassen Sie den Drucker ca. eine Stunde lang im eingeschalteten Zustand stehen und geben Sie der eingeschlossenen Luft Gelegenheit, aus dem Gerät zu entweichen. Ein weiterer Düsentest gibt Ihnen Aufschluss über den Erfolg.

  • Probleme mit Ekon-Kartuschen >> hier klicken <<

    • Die Ekon-Tonerkartusche wird nicht erkannt >> hier klicken <<

      Die Ekon-Tonerkartusche wird nicht erkannt

      Bei Lasertonerkartuschen können feine Staubpartikel im Inneren des Druckers die Kontaktschnittstelle des Gerätes verunreinigen. Daher sollten Sie vor dem Einsatz jeder Ekon Marathonkartusche Ihren Drucker mit Luftdruck sorgfältig reinigen, um eine problemfreie Kommunikation zwischen Gerät und Kartusche sicher zu stellen.

    • Die Ekon-Tintenpatrone wird nicht erkannt >> hier klicken <<

      Die Ekon-Tintenpatrone wird nicht erkannt

      Tintenpatronen verfügen über einen Chip, über den Sie mit dem Drucker kommunizieren. Überprüfen Sie, ob beim Einsetzen der Patrone dieser Chip mit Kleberesten oder Fingerabdrücken beschmutzt ist. Ein feines, staubfreies Tuch oder ein punktuelles Luftdruckspray sorgt hierbei für Abhilfe.

    • Die Ekon-Tintenpatrone verursachten eine Fehlermeldung >> hier klicken <<

      Die Ekon-Tintenpatrone verursachten eine Fehlermeldung

      Sollte Ihr Tintenstrahldrucker anzeigen, dass eine nicht vom Hersteller des Gerätes zertifizierte Patrone erkannt wurde, bestätigen Sie einfach diesen Hinweis und drucken wie gewohnt weiter. Durch die optimierten Kommunikationschips wird weder die Patrone noch Ihr Drucker beschädigt.

    • HP-Drucker meldet Ekon-Tonerkartusche als leer >> hier klicken <<

      HP-Drucker meldet Ekon-Tonerkartusche als leer

      Tonerkartuschen und Bildtrommeln für Hewlett Packard-Geräte sind mit einem speziellen Chip ausgestattet, die direkt in die Software des Druckers eingreifen. Ekon Office Solutions verwendet aus technischen Gründen keine von HP hergestellten Kommunikationschips. Daher kann es passieren, dass manche Geräte das interne Blattzählwerk des Druckers nicht zurück setzen, wodurch die Marathonkartuschen weiterhin als leer angezeigt werden. Durch einen Reset des Druckers wird das Zählwerk wieder genullt, und die volle Kapazität der Tonerkartusche kann ausgereizt werden. Halten Sie hierfür etwa zehn Sekunden lang die ‚Powerʻ- und ‚Jobʻ-Taste gleichzeitig gedrückt. Unsere Techniker stehen Ihnen in jedem Falle telefonisch zur Verfügung.

    • Samsung-Drucker erkennt Ekon-Tonerkartusche nicht >> hier klicken <<

      Samsung-Drucker erkennt Ekon-Tonerkartusche nicht

      Der Hersteller Ihres Druckers führt für Sie unbemerkt Updates der Printerfirmware durch, die dafür sorgen soll, dass kompatible Kartuschen wie die von Ekon Office Solutions nicht mehr erkannt werden. Um von der Leistung unserer Kartuschen trotzdem zu profitieren, ist daher ein wenig Arbeit nötig. Als erstes müssen Sie ihren Drucker deinstallieren. Am Besten, Sie halten hierfür Ihre Original-Installations-CD bereit. Suchen Sie nun auf Plattformen wie Chip.de nach einer alten Firmware Ihres Druckers. Keine Sorge, Ihr Drucker kann hiervon keinen Schaden nehmen.

       

      Installieren Sie nun wie gewohnt die Treiber Ihres Druckers von CD aus.

      Um zu verhindern, dass ohne ihr Mitwirken weiterhin unerwünschte Updates gezogen werden, müssen Sie die Verbindung zwischen dem Internet und dem Drucker durch Ihre Firewall verhindern. Am Einfachsten ist dies mit der Firewall von Zonealarm, da diese jegliche Aktivität von Programmen aufzeigt, die Zugriff auf das Internet verlangen.

      Sollten Sie Ihre Windowsfirewall nutzen, hängen die notwenigen Schritte vom benutzten Betriebssystem ab.

    • Service Call 990: Error >> hier klicken <<

      Service Call 990: Error

      Sollte Ihr Drucker diese Fehlermeldung ausgeben, ist der Sensor entweder direkt am Drucker oder an der Tonerkartusche verschmutzt. In diesem falle sollten Sie mit einem staubfreien Lappen, besser jedoch mit einer Druckluftdose sowohl das Innere Ihres Druckers wie auch die Tonerkartusche reinigen.

       

      In manchen Fällen reicht es jedoch bereits aus, Ihre Tonerkartusche erneut einzusetzen, da hierbei durch die entstehende Reibung störe Staubpartikel bereits entfernt werden können.